Spielverhalten sozial

Spielen mit spielpartnern (Hunde, menschen,...)


entspanntes sozialspiel

Ausgegelichenes, entspanntes Hundespiel mit wunderschönen übergrossen runden Bewegungen. Vollständige Absenz von Ernsthaftigkeit.

kein (!!!) sozialspiel

Das folgende Beispiel ist kein Spielverhalten! - Ich setze es aber unter diese Rubrik, weil es die meist missverstandene, irrtümlich geglaubte Spiel-Interaktion zwischen Hunden ist!

 

Die Hündin versucht sich aus der für sie etwas stressenden Situation übertrieben "raus zu spielen".

In der Fachsprache spricht man von "Fiddle" (Strategie der 4 F's)

Sozialspiel (flirtender Jungrüde)

Dieses Sozialspiel ist ein schönes Beispiel für unterschiedliche "Spielmotivationen": Der Jungrüde ist sexuell an der Hündin interessiert. Die Hündin 'wehrt' ihn freundlich über 'Spielverhalten' ab. - Eine Intervention (Hilfe) war für die beiden nicht notwendig. Sie konnten sich gut selbstständig regulieren.

hundespiel - mit ansteigendem erregungsniveau

Ein schönes Beispiel sich gut kennender Hunde: Das Spiel begann entspannt und ausgeglichen. Im Laufe der Zeit wurde es hektischer und stressender für beide Hunde.

Wir haben beiden mit dem Signal der konditionierten Entspannung geholfen und sie aus der Situation geholt.